Gordon River

Ohne Gnade. Ohne Wiederkehr.

Fluss in die tasmanischen Urwälder.

Gordon River, Tasmanien, Australien

Gordon-River - Australien Für einige der ehemaligen Strafgefangen war der Gordon ein Fluß, ohne Wiederkehr. Eine Fahrt auf dem Gordon River, am besten am Nachmittag, damit Sie den Sonnenuntergang auf der Rückfahrt noch auf dem Fluß erleben können, ist eine gute Idee.

Der Fluss veräuft in unzähligen Schleifen und Windungen tief hinein in den Regenwald, der an beiden Ufern sich entlang zieht. Das Wasser schimmert wegen seines hohen Tanningehalts grünlich und hat Trinkwasser-Qualität. Buchen Sie eine Tour, die am Scheitelpunkt einen Walk durch den Regenwald anbietet. So können Sie einige der seltenen Pflanzen aus der Nähe sehen und sich einen Eindruck davon verschaffen, was es hieß, hier durch den undurchdringlichen „Dschungel“ als Strafgefangener auf der Flucht zur nächsten Ortschaft gelangen zu wollen.

Zahlreiche Schauergeschichten werden heute noch erzählt, was in den Wäldern am Gordon dereinst passierte. Von Ausbrüchen und verschwundenen Gefangenen, von Gebeinen einzelner, die man fand auf der Jagd nach den Verbrechern, die wohl davon zeugten, dass der Stärkere auf seiner Flucht den Schwächeren verspeist hat; geholfen hat es ihm auch nichts. Denn wie man sagt, keinem sei je die Flucht aus diesem „Dschungel“ bis in die nächste Zivilisation gelungen.

Über Rieder

Oberbayer

Zeige alle Beiträge von Rieder

Ihr Kommentar

Ihre eMail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.