Rom

Die Plätze der ewigen Stadt.

Die Geschichte von Rom, geschrieben auf ihren Plätzen.

Petersplatz, Rom

Alle Plätze der Stadt Rom aufzuzählen und auszuweisen wäre glatter Unfug. Hinter jeder Ecke, hinter jeder Kreuzung befindet sich einer – und dahin noch einer…Hier sollen nur die bekanntesten der Vollständigkeit halber kurz skiziiert sein. Aber die haben es schon in sich. Beschäftigt man sich intensiver mit der Geschichte der Stadt nur anhand ihrer bekanntesten Plätze, dann kommt man unweigerlich in den Sog der Geschichten, die dereinst geschrieben wurden und die bis heute bedeutend sind.

Filter nach

Bezeichnung Kategorie Adresse Beschreibung
738 Basilica di San Pietro Basilica di San Pietro, Vatikan Petersplatz. Mit Sixtinischer Kapelle in den Vatikanischen Museen.
737 Piazza della Repubblica Piazza della Repubblica, Roma Die Kirche Santa Maria degli Angeli wurde von Michelangelo in die Ruinen der Dioklethiansthermen hineingebaut.
736 Piazza di Spagna Piazza di Spagna, Roma Mit der berühmten Treppe.
735 Piazza del Popolo Piazza del Popolo, Roma Mit einem riesigen Obelisken im Zentum.
734 Piazza Colonna Piazza Colonna, Roma Mit Triumphsäule des Marc Aurel.
733 Piazza della Minerva Piazza della Minerva, Roma Unweit vom Pantheon mit Berninis \"Kleinem Elefanten\"
732 Piazza della Rotonda Piazza della Rotonda, Roma Traumhafter Vorplatz des Pantheons mit Obelisk.
731 Piazza Navona Piazza Navona, Roma Mit den drei berühmten baroken Brunnen: Berninis Vierströmebrunnen, dem Mohren- und dem Neptunbrunnen.
730 Campo de’ Fiori Campo de’ Fiori, Roma Mit dem Denbkmal des Philosophen Giordano Bruno, der hier am 17.2. 1600 verbrannt wurde.
729 Piazza Farnese Piazza Farnese, Roma Mit von Michelangelo erbauten Renaissancepalast der Familie Farnese
728 Piazza Venezia Piazza Venezia, Roma Mit Vittorio-Emanuele-Monument - von Römern auch Schreibmaschine genannt.
727 Piazza del Campidoglio Piazza del Campidoglio, Roma Kapitolsplatz mit Reiterstandbild des Marc Aurel.

Von der griechischen Agora zum touristischen Zentrum.

Piazza di popolo, RomRoms Plätze sind aus vielerlei Hinsicht interessant. Sie geben architektonisch interessante Einblicke in eine jahrtausendealte Geschichte der Baukunst und der Stadtarchitektur.
Ihre kulturelle Bedeutung ist immens, stehen doch auf den Plätzen wichtige Kulturdenkmäler der abendländischen Geschichte. Der Kunst, der Religion, der Herrschaft und der Kriege, um nur einige zu nennen.

Historisch gesehen schreiben sie die Geschichte der Wandlungen von der einstigen griechischen Agora bis hin in die Moderne. Von ihrer Bedeutung als Festplatz, Ort der Versammlungen und Marktplatz, von ihrer Bedeutung als Ort der Volks- und der Gerichtsversammlung.
Kein Geringerer als Herodot sah in den urbanen Plätzen das bestimmende Element, das Erkennungszeichen einer selbständigen, griechischen Stadt und die Abwesenheit, das Nicht-Vorhandensein von Plätzen als untrügliches Zeichen für weitgehende Recht- und Gesetzlosigkeit.

Als „must see“ bilden die Plätze gewissermaßen die Anlauf- bzw. Orientierungspunkte für Rom-Reisende, sind Zentrum der touristischen Ansammlungen, Verkehrsknotenpunkte, touristische Markt- und Konsumzentren.

 

Über Rieder

Oberbayer

Zeige alle Beiträge von Rieder

Ihr Kommentar

Ihre eMail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.