Sardinien: Kultur

Vielfalt aus uralter Geschichte

Kunst-Kunsthandwerk-Feste und Musik

Mamutones, Sardinien

Die Schönheit Sardiniens und die Vielfältigkeit an Formen, Farben, Geschichten und Klängen beeinflussen nicht nur einheimische Künstler. Die Einflüsse der sardischen Kunst, Musik und dem typischen Kunsthandwerk der Insel sind bis in die Vorgeschichte Sardiniens zurückzuverfolgen. Das 20. Jahrhundert brachte einige der schönsten Zeugnisse sardischer Literatur, Musik und Malerei hervor, deren Ruhm und Bekanntheit weit über die Grenzen der Insel hinaus gehen.

Namen wie Paolo Fresu, Grazia Deledda oder die Tenores di Bitti sind weltbekannt.
Grazia Deledda aus Nuoro, wurde 1927, zu einer Zeit als Sardinien noch nicht wirklich vom Rest der Welt wahrgenommen wurde, der Nobelpreis für Literatur überreicht.

Malerei

Beretto, SardinienEs ist kein Wunder, dass Sardinien einige große Maler hervorgebracht hat, die weit über die Grenzen der Insel bekannt sind. Sind sie doch inspiriert durch die wunderschöne und immer wieder mit neuen Farben und Formen bestechende Natur.

Einer von ihnen ist der bei Alghero lebende Vincenzo Ganadu. Seine Malerei beschränkt sich nicht nur auf die Leinwand. Er ist auch ein Meister der Murales. Dies sind riesengroße Wandgemälde, die einen festen Platz in der Kultur Sardiniens einnehmen.

Sie erzählen Geschichten vom Alltag, prangern an oder zeigen einfach nur schöne Szenen aus dem sardischen Leben. Doch beschränken sich Ganadus Wandgemälde nicht nur auf Sardinien. Selbst in Peru bemalte er das Gebäude der sardischen Gemeinde.
Durch seine Liebe zum Surfen ist Vincenzo Ganadu auch auf dem Gebiet der Surfart ein weltweit gefragter und anerkannter Maler. Neben Größen wie Ken Auster oder Michael Cassidy hängen seine Gemälde in Galerien von Kalifornien bis Hawaii.
Beeindruckende Murales von anderen wahren Meistern findet man auf Webseite Murales in Sardinien.

Musik

SardinienNeben der traditionell sardischen Musik, dem dudelsackartigem Klang der Launeddas, der typischen Akkordeonbegleitung und den tonal fast nicht nachvollziehbaren Chören, wie z.B. die Tenores di Bitti, hat Sardinien noch einiges mehr zu bieten.

Bestes Beispiel dafür ist der Trompeter Paolo Fresu. Der Jazzmusiker spielt mit den renommiertesten Musikern der Szene zusammen. Er verbindet Jazz, Weltmusik und sardische Klänge zu wunderschönen Klangcollagen.
Auch die Gruppe Tazenda, die erst kürzlich einen grandiosen Hit mit Eros Ramazotti hatte, zählt zu den “Importschlagern” der Sardischen Musikwelt. Der Gewinner des Sanremo Festivals, das grösste Musikereignis Italiens, war 2009 auch ein Sarde. Marco Carta überzeugte Jury und Publikum mit seiner Musik.

Literatur

Sardinien hat viele Geschichten zu erzählen. Über die Zeit der Banditen und Entführer, die sich in den Bergen um Orgosolo versteckt hielten, über das Leben der stolzen Sarden, ob einfacher Bauer oder einflussreicher Politiker und über vieles mehr. Sardinien ist ein Land mit großen Geschichten – wunderschön und mystisch.
Ein großartiger Autor Sardiniens, dem immer wieder eine gelungene Mischung aus Krimi und einer poetischen Schilderung des täglichen Lebens gelingt, ist der in Nuoro geborene Marcello Fois. Ausgezeichnet mit dem Amerikanisch-Italienischen Literatupreis Premio Zerilli Marimò führt er immer wieder die Bestsellerlisten an.

Ein weiterer großer sardischer Schriftsteller, Giorgio Todde, der als Augenarzt in Cagliari praktiziert, wurde in Italien bereits mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnet.

SardinienFlavio Soriga, die Neuentdeckung am sardischen Schriftstellerhimmel, gillt als eines der aufregendsten, jungen Talente. Schon sein erstes Buch wurde mit dem Premio Calvino ausgezeichnet.

Die Königin der sardischen Erzählkunst war allerdings Grazia Deledda. Bereits 1927 wurde sie mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet.

Kunsthandwerk

Das sardische Kunsthandwerk blickt auf eine jahrhundertealte Tradition zurück. Ob Töpfer- und Keramikarbeiten, mit aufwendigen Schnitzereien versehene Möbel oder in liebevoller Handarbeit geknüpfte Teppiche und Decken – der sardische Stil ist unverkennbar.

Keramik

Sardinien ist bekannt für seine wunderschöne Keramikarbeit. Ob Vasen, Geschirr, Lampen oder Kunstobjekte. Das am häufigsten verwendete Motiv ist der Pavone, der Pfau. In immer wieder neuen Formen und Farben findet er sich überall wieder. Die Ornamentik geht bis weit in die Kultur der Nuragher zurück. Aber auch farbenfrohe Fisch- und Korallenmotive zieren die meist in Handarbeit gefertigten Arbeiten. Wer in der Nähe von Olbia ist, sollte es nicht verpassen, einen Abstecher zum Factoryoutlet von Cerasarda zu machen. Es lohnt sich!

Textilien

SardinienSardinienIn Handarbeit geknüpfte Teppiche, Decken und Vorhänge findet man in der Ogliastra bei der Su Marmuri, Cooperativa Tessile Artigiana. Hier in Ulassai wird jedes Stück liebevoll von Hand hergestellt und ist somit ein Unikat. Kein Wunder also, dass das Knüpfen eines einzelnen Teppichs mehrere Wochen in Anspruch nimmt. Traditionelle Motive, die Geschichten erzählen, zieren die wunderschönen Teppiche und Decken, die nicht nur in sardischen Häusern ein Hingucker sind.

Messer

Ein anderes Kapitel des sardischen Kunsthandwerks ist das Hirtenmesser. Natürlich kann man in jedem Souvenirshop an der Küste solche Messer für wenig Geld kaufen. Da das Hirtenmesser bei sardischen Männern aber eine Art Statussymbol ist, gibt man also wenig auf die maschinell gefertigten Messer.

Handarbeit muss es sein! Da kann man man auch gerne mal bis zu 300 Euro und mehr für ein anständiges Messer ausgeben. Aufwendig verzierte Klingen und Griffe aus sardischem Mufflonhorn machen ein solches Einzelstück aus. Die schönsten Exemplare bekommt man von Coltelli di Pattada oder kleinen Messerschmieden wie der Coltelleria L’Arburesa di Francesco Pusceddu in Arbus.

Schmuck

Die Ornamente der alten Nuragher beeinflussen auch das Schmuckhandwerk Sardiniens. Feine, unglaublich aufwendige Arbeiten machen den sardischen Schmuck so einzigartig. Durch den Korallenreichtum der Küste zieren oft wunderschöne rote Korallen die filigranen Schmuckstücke. Ob Ohrringe, Ketten, Hals-, sowie Armbänder. Der sardische Schmuck hat seinen ganz eigenen Stil. Besonders in Alghero findet man wunderschönen Korallenschmuck. In der Altstadt reiht sich ein Juwelier an den anderen, was die Auswahl nicht grade einfacher macht.

Ihr Kommentar

Ihre eMail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.