Versandapotheken

Sterben auf Raten?

Versandapothe-Almedica, Kerkrade, NL

Abb. zeigt die nach nur 2 Betriebsjahren sang und klanglos untergegangene Almedica Versandapotheke in Kerkrade. Damaliger Geschäftsführer: Thomas Schwartmann.

Wie Pilze schossen die Versandapotheken in den letzten Jahren aus dem Boden; genauer gesagt, aus der niederländischen Scholle. Rund um Venlo oder Kerkrade – alles grenznahe Städtchen – teilweise im selben Gebäude haben sie sich ansässig gemacht. Alle beseelt von dem immer gleichen Business Modell: wir schlagen die Apotheken im Preis.

DocMorris mit seinem Apotheken Franchise System wurde mal mit Summen weit im 9stelligen Euro-Bereich bewertet. Nach neuesten Meldungen ist das Unternehmen, nachdem die Vergabe von RX-Boni (verschreibungspflichtige Medikamente) durch den deutschen Gesetzgeber für die in den Niederlanden ansässigen Billig-Apotheken in deutschen Händen untersagt wurde, nun fast unverkäuflich bzw. allenfalls noch ein Zehntel wert.

Die sicherlich zu Anfang von vielen deutschen Kunden begrüßte Preis-Flexibilisierung und Wettbewerbsbildung im ach so hermetisch geschlossenen Apotheken-Markt scheint nun ihrem Ende entgegen zu gehen. Traurig, dass gleichzeitig der wachsende Graumarkt mit seinen kriminellen Geschäftsleuten, die wertlose, substanzlose bis hin zu lebensgefährlichen Medikamente in Umlauf gebracht haben, mit untergeht, muss niemand sein.

Ein weiteres Thema – und das nicht erst seit dem NSA-Skandal in 2013/2014 – ist neben der Medikamenten- und Beratungsqualität die Sicherheit unserer Daten in den Händen von Versandapotheken. Hierzu gibt es sicherlichviel zu sagen, für einen ersten Überblick empfiehlt OnGolf den folgenden Link: Zur Datenabzocke lesen Sie bitte hier

Kategorie: Fit

Über Rieder

Oberbayer

Zeige alle Beiträge von Rieder

Ihr Kommentar

Ihre eMail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.