Reisen und golfen in: Europa » Italien » Lazio-Rom » Lazio-Rom

Lazio-Rom

Schönes, altes, abwechslungsreiches Mittelitalien.

Latium. Golfen in und um Rom.

Reisen und golfen in dieser Region wird allein durch Rom, der ewigen Stadt, zum einzigartigen Erlebnis. Aber auch die anderen Provinzen haben einiges zu bieten. Viterbo, Rieti, Rom, Latina, Frosinone, das sind die Provinzen von Latium, oder wie man einfacher sagt, von MIttelitalien. Latium kennt kaum jemand dem Namen nach, also haben wir uns entschieden, auf den folgenden Seiten von Lazio-Rom zu sprechen.

Filter by

BezeichnungAdresseBeschreibung
Civita di Bagnoregio Civita di Bagnoregio, Italien Ein Dorf, das stirbt.
Sperlonga Sperlonga, Italien Badestrand der Römer
Rieti Rieti, Italien Haupstadt der gleichnamigen Provinz. Alt und sehr schön.
Viterbo Viterbo, Italien Etrusker, Langobarden, Römer und der Papst; alle waren hier.
Golf Club Fioranello Golf Club Fioranello,Via Della Falcognana 61, Rom
Golf Club Parco de' Medici Golf Club Parco de Medici,Viale Salvatore Rebecchini 39, Rom Beliebtester Platz in Lazio.
Country Club Castelgandolfo Country Club Castelgandolfo, Via di S. Spirito, 13, Rom
Olgiata Golf Club Olgiata Golf Club,Largo Olgiata 15,Rom
Golf Club Marco Simone Golf Club Marco Simone,Via di Marco Simone 84-88, Rom Der Veranstalter Ryder Cup Europe LLP (RCE) hat Italien mit dem Marco Simone Golf and Country Club bei Rom den Zuschlag zur Austragung des Ryder Cup 2022 erteilt - tanti auguri!
Circolo del Golf Roma Acquasanta Circolo del Golf Roma Acquasanta,Via Appia Nuova, 716/A, Rom Wahre Golffreude!
Parco di Roma Golf & Country Club Parco di Roma Golf & Country Club, Via dei due Ponti 110, Rom
Golf Club Arco di Costantino Golf Club Arco di Costantino,Via Flaminia Km 15, Rom

Der Golf Club Parco de‘ Medici gilt als anspruchsvoll und ist bei Golferinnen und Golfer einer der beliebtesten in Lazio. Auf seinen Fairways fanden im 16. Jahrhundert von Papst Leo X, bürgerlich Giovanni de‘ Medici, privaten Jagdgesellschaften statt; keine schlechte Adresse also traditionell. Ebenfalls sehr beliebt sind Golf Nazionale sowie der Circolo del Golf Roma Acquasanta, der der älteste Golfclub in Italien ist und der in seiner über hundertjährigen Geschichte schon einige Staatsmänner und die verschiedenesten Celebrities allen Genres getragen und bewirtet hat.


Cività di Bagnoregio – Viterbo – Lago di Bolsena

Bagnoregio, Italien

Civita di BagnoregioDa ist zum Beispiel Civita di Bagnoregio – ein Dorf, das stirbt. Wenige Kilometer östlich des Bolsena Sees gelegen, aufgenommen in die Liste der schönsten Dörfer Italiens – und davon gibt es ja viele – beheimatet es eine ganze Reihe hoch interessanter und attraktiver Reste etruskischer und römischer Zivilisationen in seinen fast homogenen mittelalterlichen Mauern.
Eine tiefe Schlucht vor dem steil aufragenden Tuff-Berggrat trennt Umland vom Dorf, das nur über eine schmale, steile, nicht befahrbare, 250 Meter lange Fußgängerbrücke erreichbar ist, seine Versorgung und das Leben der Einheimischen zunehmend erschwert hat.

Nicht weit davon entfernt liegt Viterbo. Etruskische Mauerfunde im Bereich des Doms und heute noch sehr sehenswerte Etrusker-Gräber belegen die vorrömische Besiedlung des Ortes. 310 v. Chr. wurde er von den Römern erobert, war Grenzfestung der Langobarden im Mittelalter, Papstsitz und Zeuge des längsten Konklave von üner eintausend Tagen von 1268 bis 1271 n.Chr.; das waren wohl schwerwiegende Themen.

Die Seen, besonders die in den Albaner Bergen, die meisten sind vulkanischen Ursprungs, gehören zu den wertvollsten Tipps für Ausflüge in die Region. Der Braccianosee muss hier genannt werden, der Bolsenasee mit der Künstlerenklave Bagnoregio und Dem Dorf Cvita (s.o.) in seiner Nähe, die etruskischen Ausgrabungsstätten von Tarquinia, Bomarzo mit seinem Monsterpark dem „Parco dei Mostri“, in dem man in Stein gehauene, kryptische Inschriften findet, sind nur ein paar Ziele in Tagesweite.

Mal runter zur Küste.

Sperlonga, Lazio, ItalienDie Küste vor Rom ist nicht die attraktivste Baderegion von Italien. Aber ein paar Kilometer in Richtung Neapel und sie zeigt sich so, wie man sich Italiens Küste vorstellt; und je näher man der Stadt Neapel, desto traumhafter wird dieser Küstenabschnitt und die Straße zur wahren Traumstraße. Es gibt schöne, lange Strände, die bekanntesten sind beispielsweise Terracina und Formia. Sehr schön und auf halber Strecke Richtung Neapel liegt das alte Sperlonga mit seiner berühmten Tiberius-Grotte, seinen kleinen Gassen und verwinkelten Treppen.

Als Geheimtipp an diesem Küstenabschnitt gelten die kleinen pontinischen Inseln in der tyrrhenischen See,  wobei  Ponza  tatsächlich eine Entdeckung ist für Reisende, die sie zum erstenmal besuchen.

Ostia Antica, Italien

Etwas morbide, aber voller Charme, zeigt sich der Hafen Ostia Antica aus dem 4. Jahrhundert. Die beeindruckenden Mosaike in der Terme di Nettuno sowie das Theater sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Wein und andere Spezialitäten aus der Küche Lazios

Das Klima an der Küste Latiums ist trocken und heiß und wird im Landesinneren in Richtung Apenninen zunehmend feuchter und kühler. Besonders der vulkanische Boden der Albaner und Sabiner Berge lässt speziell weiße Rebsorten gedeihen. Dementsprechend werden auch zu 90% Weißweine aus den zwei Rebsorten-Familien Malvasia und Trebbiano mit zahlreichen Varietäten gekeltert.

Die wichtigsten roten Rebsorten sind Sangiove, Cesanese und Montepulciano.
Elf DOC-Weine werden in der Provinz erzeugt: Zagarolo, Montecompatri-Colonna, Frascati, Marino, Colli Albani, Colli Lanuvini, Velletri, Casanesi di Olvano Romano, Genazzano, Castelli Romani und Cori.

ArtischockenIn der Gegend von Cerveteri werden Artischocken angebaut, während die Umgebung von Nemi für ihre Erdbeeren berühmt ist. Brot ist die Spezialität von Lariano und Genzano, Spanferkel wird besonders in Ariccia in den Fraschette, so heißen die typischen und ebenso schlichten wie gemütlichen Gasthäuser, serviert. Kirschen sind die Spezialität von Palombara Sabina.

Unter den Fleischgerichten ist v.a. Lammbraten zu nennen, ferner Coda alla vaccinara (Ochsenschwanz), Trippa (Kutteln) und Pajata (Innereien). Der typische Käse aus dem Latium ist der Pecorino (Schafskäse), den man an seinem intensiven Geschmack erkennt und der gerieben zu Nudeln gereicht oder in Stücken serviert wird.
Wer mehr dazu wissen möchte, sollte die Enoteca Palatium in Rom aufsuchen, oder die Webseite der Enoteca anklicken.

Sehenswert sind auch Antiquitätenmärkte wie der Antico Borgo in Bracciano, oder der Trödelmarkt Bancarelle in Campagnano, immerhin einer der bekanntesten in Italien.


Golfclubs

Über Rieder

Oberbayer

Zeige alle Beiträge von Rieder

Ihr Kommentar

Ihre eMail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.