Palermo

Unbedingt und schnellstmöglich sollten Sie sich daran gewöhnen — bitte Video abspielen!

Die Viertel: Albergaria und La Kalsa.

Theatro Massimo, Palermo, SizilienWer unterwegs ist in der Albergaria kann zwei Wege wählen: Der eine führt aus Nordwesten über das Theatro Massimo durch ruhige Gassen mit typisch sizilianischer Lebendigkeit: Trattorien, Plätze, Cafes, Bars und eine Vielzahl an kleinen Läden.
Der andere verläuft südlich der Via Vittorio Emanuele und kommt von der Chiesa Francesco D‘ Assisi und geht zur Galeria D’Arte Moderna, dann weiter zur Fontana Pretoria zur Piazza Bologni.
Wer reichlich Zeit für beide Wege einplant, wird es mit Sicherheit nicht bereuen; allein hier könnte man drei Tage problemlos verbringen.

Das Viertel La Kalsa empfiehlt sich mit der wohl noch ursprünglichsten Atmosphäre und vielen interessanten Bauwerken. Besonders wer die berühmten italienischen Vorspeisen liebt und diese gerne direkt an der Straße in kleinen Trattorien, mitten im Markttreiben zu sich nimmt, findet hier sein Paradies.

Palermo, SizilienMärkte mit Geschrei.

Mindestens zwei Hauptmärkte müssen erwähnt werden und zwar der Markt La Vucciria und der Markt Mercato di Capo.
La Vucciria heißt: Die Stimmen und der Name des Marktes wird oft synonym mit der Bezeichnung höchsten Lärmpegels benutzt. Lokale Bauern präsentieren hier alles, was frisch ist und holen mit ihren Werberufen auch die Menschen aus den entferntesten Gassen auf den Markt.
Der Mercato di Capo zieht sich an altertümlichen Straßen entlang, wie der Via Volturno, Via Beati Paoli und Via Porta Carini. Die letzte ist durch ein recht berühmtes Tor bekannt, das früher ein Teil der Festungsmauer war. Der Markt ist in zwei Teile geteilt. In dem ersten Marktteil wird Kleidung und Zubehör, in dem anderen werden Lebensmittel verkauft.

Palermo, SizilienKirchen und sakrale Bauten

Cattedrale Maria SS. Assunta.
Chiesa S.Giovanni degli Eremiti.
Chiesa del Gesù / Chiesa di Casa Professa.
Chiesa di San Cataldo.
Chiesa Martorana oder Chiesa S. Maria dell‘ Ammiraglio.
Chiesa di S. Caterina.
Die Basilica della Santissima Trinità del Cancelliere / Basilica La Magione an der Piazza Magione wurde 1191 im arabo – normannischen Stil erbaut und war lange Sitz des Ordens der Deutschritter.
Basilica di San Francesco d’Assisi.
Chiesa di Santa Maria della Catena liegt in Hafennähe. Sie wurde im Stil der späten katalanischen Gotik in den Jahren 1490/1520 erbaut.
Die Chiesa di San Domenico ist eine der schönsten Barockkirchen von Palermo. Im 15. Jhdt erbaut, wurde sie nach 1640 umgebaut, die Fassade stammt aus dem Jahre 1726. Im 19. Jhdt. wurde die Kirche zu einem Pantheon mit Grabstätten zahlreicher bedeutender Sizilianer. Im anschliessenden Konvent ist das Museo del Risorgimento eingerichtet.
Im nahegelegenen Oratorio del Rosario di San Domenico sind aussergewöhnliche Stukkaturen von Giacomo Serpotta und Gemälde aus dem 17. Jhd. zu sehen.
Chiesa di Santa Cita / Oratorio di Santa Cita.
Vor der Chiesa del Santo Spirito im Friedhof Santa Orsola, der viel später im 18. Jhd. angelegt wurde, ging am 31. März 1282 nach der Vespermesse die Revolte der Bürger von Palermo gegen die Herren von Anjou aus. Da dieser Krieg, der zur Vertreibung der Angioviner und zur Übernahme der Macht durch das Haus Aragon führte, als Sizilianischer Vesper bekannt wurde, heisst die aus dem Jahre 1178 stammtende Kirche auch Chiesa del Vespro.

Burgen und Palazzi

Normannenpalast, Palermo, SizilienPalazzo Normanni / Palazzo Reale mit der Cappella Palatina, die als Hofkapelle des Königspalastes (Palazzo Reale) eingeweiht wurde.

Der Palazzo Abatellis, auch Palazzo Patella genannt, wurde 1490 im Stil der katalanischen Spätgotik im Kalsa-Viertel in der Via Alloro erbaut und beherbergt heute die Galleria Regionale della Sicilia, Siziliens größtes Kunstmuseum.
Er ist quadratisch angelegt und durch ein reich geschmücktes Portal betritt man die Eingangshalle, hinter der ein großer Innenhof mit charakteristischen Säulengängen mit weiten Rundbögen zu sehen ist.

Das Castello della Zisa wurde unter Wilhelm I / Wilhelm II im arabo – normannischen Stil erbaut, sehenswert ist die Sala della Fontana, ein Empfangssaal mit einem Stalaktitengewölbe. In der „Zisa“ ist das Museum für Islamische Kunst untergebracht.
Die etwas nördlich von der Zisa gelegene Cappella della Santissima Trinità alla Zisa ist ein normannisches Kirchengebäude, das wahrschenlich sogar älteren Datums ist als die Zisa selbst. Ursprünglich vielleicht ein Refektorium eines byzantinischen Klosters, später in eine Moschee und dann von Wilhelm I. in eine Kapelle umgewandelt.

La Cuba ist das Schloss der normannischen Könige welches in einem künstlich angelegten See im königlichen Park unter Wilhelm II bis 1180 erbaut wurde.

Der Palazzo Chiaramonte-Steri des Grafen Chiaramonte von Modica ist ein in katalanischer Gotik ausgeführtes Gebäude, welches später Sitz der spanischen Vizekönige (bis 1517) und von 1600-1782 des Inquisitionsgerichts war. Aus dieser Zeit finden sich noch Inschriften von Gefangenen an den Kerkerwänden.

Der Palazzo Sclafani wurde ab 1330 von Matteo Sclafani erbaut, die Südfassade zur Villa Bonanno ist als einzige noch im arabo-normannischen Stil erhalten.

Weitere Bauwerke

Die Ponte dell’Ammiraglio wurde 1132 unter Georg von Antiochien errichtet.
Die Catacombe dei Cappucini liegt an der Via Cappucini. Sie wurde unter dem im 16. Jhd. errichteten Kapuzinerkloster angelegt. Bis etwa 1837 wurden nicht nur Mönche sondern auch bedeutende Personen aus Sizilien und Wohltäter des Klosters mumifiziert und mit Bekleidung versehen in den Katakomben ausgestellt; nichts für schwache Gemüter und Kinder.
Porta Nuova von1583.
Porta Felice von 1582.

Museen

Capella Palatina,Palermo, Sizilien, ItalienMuseo Archeologico „Antonino Salinas“ mit Funden der Meeresarchäologie, Skulpturen und vor allem Tempelmetopen der Tempel C, E und F aus Selinunt, Bronzeskulpturen aus der griechischen, etruskischen und römischen Periode, Töpferwaren und Vasen aus griechischer Zeit, römische Fresken und Mosaiken und Funde aus prähistorischer Zeit.

Museo Etnografico Siciliano Giuseppe Pitrè – sizilianische volkskundliche Sammlung u.a. mit den typischen bemalten Eselskarren und sizilianischen Marionetten.

Museo internazionale delle marionette Antonio Pasqualino, Piazzetta Antonio Pasqualino am Vicolo Nascemi nahe der Piazza Marina zeigt 3500 Marionetten und Rekonstruktionen historischer Puppentheater.

Im Palazzo Abatellis befindet sich die Galleria Regionale della Sicilia. Ausgestellt sind Skulpturen und architektonische Fragmente aus der Zeit der Römer bis zur Renaissance, Skulpturen aus dem 12. – 16. Jhd. u.a. von Antonello und Domenico Gagini, die Büste der Eleonora von Aragon von Francesco Laureana und in der Pinakothek Gemälde von italienischen und flämischen Meistern vom 14. – 17. Jhd.,  u. a. ein Bild der Jungfrau Maria aus dem Jahre 1473 von Antonello da Messina und das Triptychon Malvagna aus dem Jahre 1510 vom flämischen Meister Jan Gossaert.

Im Museo del Risorgimento wird die Geschichte des „Marsch der Tausend“ unter Garibaldi mit der Integration Siziliens ins italienische Königreich im Jahre 1860 näher gebracht.

Parks

Der Orto Botanico zeigt 12’000 verschiedene sizilianische und tropische Pflanzenarten und dient der Universität Palermo als Forschungszentrum.

Villa Giulia, angelegt im Jahre 1777, mit symetrischem Grundriss und einer Sonnenuhr aus einem Marmor-Dodekaeder.

Der Parco della Favorita liegt am westlichen Fuß des Monte Pelegrino, in seinem Bereich findet sich die Palazzina Cinese und auch eine Trabrennbahn, ein Reitsportanlage und ein Fußballfeld.

Wandern und Baden

Baden an den Stränden des Statteils Mondello.
Wandern in der Riserva naturale orientata Capo Gallo mit Leuchtturm.
Isola delle Femmine, Anlanden und Baden ist nur im Südteil der Insel erlaubt.
Wandern in der Riserva naturale orientata Monte Pellegrino dem Hausberg von Palermo mit dem Parco della Favorita und Pilgerweg Via Santuario Monte Pellegrino bis zur Grotta und Santuario di S. Rosalia, der Stadtpatronin von Palermo.
Wege bis zum Nordhang des M. Pellegrino mit einem schönen Blick auf Mondello.

In die Umgebung von Palermo

Amphitheater von Solunto, 18 km östlich von Palermo und am Osthang des 374 m hohen Berges Monte Catalfano gelegen.

Wohnen in Palermo

Grand Hotel Piazza Borsa, Palermo, Sizilien

Grand Hotel Piazza del Borso (Abb.).
Hotel Plaza Opera.
Ambasciatori Hotel.
Hotel Bel 3.
Grand Hotel Villa Igiea – MGallery Collection.
Alma Hotel.

Eine gute Auswahl bietet auch die Webseite von Escapio.

 

Über Rieder

Oberbayer

Zeige alle Beiträge von Rieder