Süd-Australien

Adelaide

Adelaide, AustralienStadt in eleganter Architektur der Kolonialzeit. Reich an Museen, Bibliotheken und Theatern. Kaufrausch in der Rundl Mall erleben?
Ein Highlight der Stadt: Adelaide Central Market. Straßenrestaurants an der Rundle Street im East End besuchen. Oder die pulsierenden Markthallen in Chinatown.
Mit Delfinen schwimmen in Glenelg.
Angel vom Henley Pier auswerfen.
Elder Park. Rudern im Rymill Park.
Botanischer Garten. Darin das WOMADelaide Musikfestival besuchen.
Historischer Hafen von Port Adelaide. Stadtteil Semaphore nicht auslassen.
Weltweit größte Sammlung von Aborigine-Relikten in der Aboriginal Cultures Gallery anschauen.

Adelaide Hills

adelaide-hills-wikiAbb. Wikipedia
Malerisches Ackerland, hübsche Dörfer, Inspiration für viele Künstler.
Übernachten in einem  bayerisch anmutenden Chalet.
Bäckereien, Handwerksläden und Galerien in Hahndorf besuchen, Australiens ältestem noch bestehenden deutschen Dorf. Unbedingt mit Kuchen-Essen verbinden; köstlich.
The Cedars, Home und Atelier des berühmten Landschaftsmalers Sir Hans Heysen.
Beerenberg Strawberry Farm unbedingt besuchen, Marmeladen, eingelegte Gurken, Chutneys, verschiedene Senfsorten und Soßen kaufen. Straßenverkauf ununterbrochen auf dem Weg dorthin.
Zu den Märkten in Lobethal, märchenhaftes Städtchen.

Barossa

Weingüter: Yalumba, Seppelts, Penfolds und Two Hands besuchen.
Auf dem Butcher, Baker und WineMaker Trail Einheimisches genießen.
Nach Gawler zu den Steinkirchen, Galerien und Museen.
Kunsthandwerkern allenthalben in zahlreichen Ateliers begegnen.
Unter den Eukalyptusbäumen Barossa Shiraz oder die Berühmtheit Eden Valley Riesling genießen. Am besten in anregender Begleitung.

Clare Valley

Mit dem Fahrrad 25 Kilometer entlang des Riesling Trails. Vorbei an Weinbergen, Restaurants, durch eine grüne Hügellandschaft, zu Kirchen und historischen Bauten. Weinkellerei in Sevenhill verkauft Messwein für Jesuitenpriester.
Heartland Heritage Trail entlang nach  Burra, Kapunda und Mintaro mit dem stattlichen georgianischen Herrenhaus Martindale Hall.
Geschichte der Aborigines in Two Wells studieren.
Ins Gourmet-Zentrum von Auburn; ein Must.

Eyre Peninsula

Pelikane, Süd-AustralienKeine Angst vor Seelöwen? Dann schwimmen in der Baird Bay.
Keine Angst vor Riesentintenfischen? Dann schnorcheln bei Whyalla.
Angstschweiß-Fanatiker? Dann südlich von Port Lincoln im Haikäfig ins Auge des Großen Weißen schauen.
Im Great Australian Bight Marine Park zwischen Mai und Oktober südliche Glattwale beobachten.
Seelöwen auf den Felsen im Point Labatt Conservation Park das ganze Jahr beobachten.
Zu den Salzseen des Lake Newland Conservation Park. Unbekannte Vogelarten sehen.
Weiter auf der Agenda: Austernfarm in Cowell.
Angeln in der Buch von Ceduna und in Coffin Bay.
Leinen los in Whyall zum Hochseeangeln.
Zu den Gawler Ranges im Landesinneren.
Take care; mit dem Geländewagen in die Nullarbor Plain.

Fleurieu Peninsula

An den Pier der Rapid Bay. Yankalilla Bay underwater horror in den Maschinenräumen und an den Geschütztürmen der gesunkenen HMAS Hobart.
Kleine watschelnde Pinguine in Victor Harbor lieben lernen.
In der Horseshoe Bay in Port Elliot Halt machen.
Über den weißen Sand von Goolwa, Cape Jervis, Christies und Middleton Beach. Wer kann, darf dort auch über die Wellen surfen.
In die McLaren Vale Weingegend nicht nur zum Saufen.

Flinders Ranges und Outback.

Übernachten in Hawker.
Dann nach Coober Pedy wegen der Opale.
Alles andere ist Selbstmord für Anfänger ohne Führer.

Kangaroo Island

Kangaroo-Island_Remarkable-RocksAbb. Wikipedia
Kängurus, Koalas, Wallabies, Pinguine, Ameisenigel und Vögel über Vögel.
In Seal Bay zu den australischen Seelöwen.
Wilde Küstenklippen, geschützte Buchten zwischen steilen Landzungen. Weites, weites, naturbelassenes Buschland. Sanfte Hügel mit Weideland im Wechsel mit malerischen Landschaften.
Remarkable Rocks und Admirals Arch; Wahrzeichen an Australiens Küsten.
Schwimmen an den versteckt gelegenen Stränden der Stokes Bay.
Surfen in der Vivionne Bay.
Angeln Sie in der Emu Bay; eigentlich zu schade dafür.

Limestone Coast

Bis zum Blue Lake am Mount Gambier. Farbenzauber von stahlgrau bis türkisblau.
Fossilien und Fledermäuse in der Naracoorte Caves.
Eine Spur von Unendlichkeit im Coorong erfahren. Das ändert sich auch nicht im Hafen von Beachport.
Ein wenig dann im malerischen Städtchen Kingstown. Spätestens aber bei einer Languste auf dem Teller. Himmlisch diese irdischen Gaumenfreuden.
Paradiesisch dann in Robe. Für Fischer, Taucher, Windsurfer, Segler.

Ol‘ man river in Australia

Murray RiverZum Murray River. Auf’s Hausboot in Mannum oder Renmark.
Oder an Bord eines luxuriösen Flusskreuzers oder eines historischen Raddampfers aus.
Zum Lake Bonney bei Barmera wegen Kanu, Jetski, Wasserski und Segeln.
Mit dem Rad die malerische East Front Road entlang.
Dem Rail und River Walk ab der Murray Bridge folgen.
Im Ngarkat Conservation Park das Thermometerhuhn kennenlernen. Eine Sensation. Dahin nur mit Geländewagen, sonst sterben Sie genau so aus wie das bedauerliche Federvieh.
Ab nach Loxton zur Morgan Wharf. Dann mit einem Aborigine-Führer der Nganguraku den Ursprungsort der Traumgeschichte der schwarzen Ente aufsuchen. Wo sonst gibt es so etwas?
Weitere Informationen hierzu auf der Webseite von Tourismus Australia.

Umfrage

OnGolf BaelleHier geht es zur Umfrage Süd-Australien

Bitte geben Sie Ihre Bewertung ab. Sie helfen damit allen anderen Mitgliedern unserer Golf-Community, die diese Plätze noch nicht gespielt haben. Vielen Dank im Namen der gesamten OnGolf Community.

Über Rieder

Oberbayer

Zeige alle Beiträge von Rieder