Sevilla

Große Bühne für große Leidenschaften.

Spanien-Andalusien-Sevilla- La Campana

Kulinarisches

Sevilla gilt als Ursprungsort der Tapas; kleiner, kalter oder warmer Häppchen, die immer zusammen mit einem alkoholischen Getränk, meist ein kleiner Schluck Rosé am Nachmittag, gereicht werden.
Süße Spezialitäten aus Sevilla sind Pestiños, Cortadillos, Tortas de Aceite, Torríjas. Fast alle diese Spezialitäten haben ihren Ursprung in maurischen Rezepturen.

Sevilla ist berühmter Schauplatz zahlreicher Opern, darunter Georges Bizets Carmen, Gioacchino Rossinis Der Barbier von Sevilla, Wolfgang Amadeus Mozarts Don Giovanni und Die Hochzeit des Figaro, Ludwig van Beethovens Fidelio.

Barbier von Sevilla

Die Liste der Sehenswürdigkeiten ist lang – hier ein Auszug:

Alcázar – Berühmter maurischer Königspalast mit Garten mit Brunnen sowie verzierten Bögen und Fliesen aus dem 16. Jh.
Giralda – das ehemalige Minarett der Hauptmoschee von Sevilla, die nach der christlichen Rückeroberung der Stadt im Jahre 1248 zunächst als Kirche ‚Santa Maria la Mayor‘ weitergenutzt wurde.

Spanien-Andalusien-Sevilla-Plaza-Espagna

Plaza de España – einer der bekanntesten Plätze.
Kathedrale von Sevilla – Große gotische Kathedrale mit dem Grab des Kolumbus und Stadtblick vom berühmten maurischen Glockenturm.
Torre del Oro – ein – vom Rest der eigentlichen Stadtmauer getrennt stehender, militärischer Turm.
Maria Luisa Park

Spanien-Andalusien-Sevilla-Stierkampf-Arena

Plaza de toros de la Real Maestranza de Caballería de Sevilla – Stierkampfarena.
Metropol Parasol – eine Holzkonstruktion in der Altstadt. Er wurde von 2005 bis April 2011 auf dem Platz „Plaza de la Encarnación“ errichtet.
Casa de Pilatos – ein Stadtpalast, der in seiner heutigen Form aus dem frühen 16. Jahrhundert stammt.
General de Indias – Das Archivo General de Indias ist ein Zentralarchiv des spanischen Staates, das Dokumente mit Bezug zum spanischen Kolonialreich sammelt.
Isla Mágica – Freizeit- und Themenpark, der 1997 eröffnet wurde und seit 2014 einen eigenen Wasserpark besitzt.
Museum der schönen Künste
Puente de Isabel II – umgangssprachlich meist Puente de Triana, ist eine Straßenbrücke, die die Altstadt über den Altarm des früher dort verlaufenden Guadalquivir hinweg erschließt.
Flamenco Dance Museum
Palace of the Countess of Lebrija
La Alameda
Palacio de las Dueñas
Archäologisches Museum Sevilla – Teil des Museumsensembles auf der Plaza de América etwa 2 km südlich der Altstadt.
Museum of Arts and Traditions of Sevilla
Plaza Nueva
Acuario de Sevilla
Hospital de la Caridad
Castle of San Jorge
Centro de Interpretación Judería de Sevilla
Centro de la Cerámica de Triana
Naval Museum Torre Del Oro – Schifffahrtsmuseum
Casa de Murillo
CaixaForum Sevilla
Museo de los Carruajes
Chapel of San José

Spanien-Andalusien-Sevilla

La Cartuja – ehemaliges Kartäuserkloster.
Plaza del Triunfo
Basílica de la Macarena – Katholische Kirche mit der berühmten hölzernen, reich geschmückten Marienstatue „Jungfrau der Hoffnung“.
Hospital de los Venerables
Diego Velázquez
Puente del Alamillo
Santiago Calatrava und Architektur – Die Puente del Alamillo ist eine Schrägseilbrücke über den Guadalquivir, wurde zur Expo 1992 von Santiago Calatrava entworfen.
Iglesia del Salvador
Plaza de América
Plaza de la Encarnación
Alamillo Park
Jardin de murillo
Centro Cultural Flamenco „Casa de la Memoria“
Agua Mágica
Santa María La Blanca
Patio de Banderas Quart.ebraico
Pabellón de la Navegación (Sevilla)

Spanien-Andalusien-Sevilla

Über Rieder

Oberbayer

Zeige alle Beiträge von Rieder