Reisen und golfen in: USA » South Carolina » South Carolina

South Carolina

Die schlechte Nachricht zuerst: Mit einer einzigen Golfreise durch South Carolina werden Sie wohl kaum auskommen. Es ist schon schwer, in Myrtle Beach einen Platz besonders herauszuheben. Aber nehmen wir den Caledonia Golf & Fish Club, der gilt als vielleicht schönster Platz der Gegend. Die Auffahrt zum Clubhaus kann es locker mit der berühmten Magnolia Lane des Augusta National aufnehmen. Glauben Sie nicht? Dann schauen Sie mal hier auf OnGolf / Augasta . Der traumhafte Caledonia Par-70-Platz liegt auf dem Gelände einer alten Plantage. Seine Markenzeichen: viel Wasser, viele Bunker und monströse, stark ondulierte Grüns. Von der Terrasse des wunderschönen Clubhauses schweift der Blick auf das 18. Grün, das aus stolzen 150 Metern über einen See angespielt werden muss. Das heißt mutig durchschwingen!

Oder besuchen wir doch mal den Jack-Nicklaus-Platz Pawleys Plantation. Die Bilder zeigen, hier wird auf keinen Fall Allerweltsgolf gespielt. Wenn Sie das 12. Loch gespielt haben, geht Ihr Weg weiter über einen ca 200 Meter langen, recht schmalen Damm durch den Sumpf. Allein das macht schon Kribbeln im Bauch. Dann befinden sich auf diesem Damm auch noch insgesamt zehn Abschläge, die 13, 14, 15 und 16, die alle nach dem herausfordernden Abschlägen echtes Links-Flair bieten. Auf dem Weg zurück spielt man ebenfalls vom Damm die 17, bei der es carry 150 Meter über den Sumpf geht. Schon mal so etwas gespielt?

GC Pawleys - South Carolina

Foto: Screenshot Pawleys Plantation Golf and Country Club

Charleston - South CarolinaCharleston, das mehrfach zur schönsten und lebenswertesten Stadt der USA gewählt wurde, was ja schon etwas heißt, liegt südlich von Myrtle Beach. Einige Meilen Fahrt über Georgetown Richtung Savannah genügen und man fühlt sich, als wären die good ol’days zurück.
Die alte Stadt mit ihren prachtvoll gestalteten historischen Kolonialhäusern neben herrlich alten, teils originalverliebt restaurierten Läden und Geschäftshäusern und nicht zuletzt die traumhafte Lage auf einer Halbinsel sind gewissermaßen die äußeren Faktoren für dieses fast schon Südstaaten-Feeling.

An inneren Faktoren ist Charlston auch nicht arm. Die örtlichen Spezialitäten wie Shrimp and Grits oder She Crab Soup, erste eine sämige Krabbensuppe, letztere ein raffiniertes Gericht aus Maismehl und Krabben, genießt man hier abends auf einer der zahlreichen und ausgesprochen liebevoll dekorierten Terrassen oder in einem Garten oder Innenhof in lauer Abendluft, bevor es aufgeht in das attraktive Nachtleben der Stadt mit zahllosen Clubs und Bars jegweder Coleur und vielfältigen Programmen.

Kiawah Island - South Carolina

Foto: Website Kiawah Island Golf Resort

Die meisten der Golfplätze in Charlestons liegen auf den Inseln direkt vor der Küste. Die bekannteste Adresse ist zweifelsohne der Ocean Course auf Kiawah Island, auf dem beim Ryder Cup 1991 der legendäre War on the Shore ausgetragen wurde und 2012 die PGA Championship. Der Platz von Pete Dye gilt als der schwerste Course der USA und wie man hört, nicht zu Unrecht. Nicht jeder will sich dieser Herausforderung stellen und dafür auch noch über 240 US-Dollar berappen, obwohl…

Ok, dann versuchen Sie doch den Turtle Point Golf and Country Club, ebenfalls designed von Jack Nicklaus. Drei Bahnen verlaufen direkt am Meer und verleihen dem Platz echtes Links-Golf-Feeling und auch sonst ist der eine echte Alternative zum Ocean Course.

Ebenfalls von Pete Dye ist der der Harbour Town Golf Links, der vor allem für gute Spieler äußerst interessant zu spielen ist, verlangt er doch viel taktisches Geschick. Optisch herausragend sind die letzten beiden Löcher: die 17, ein Par 3, das über den Sumpf hinweg in Richtung Meer führt, und die weltbekannte 18, an deeren Ende der berühmte Leuchtturm von Harbour Town dem Schiffverkehr Orientierung gibt und dem Golfer zum großen Finale leitet. Fast unnötig zu erwähnen, dass der Wind hier an dieser Stelle meist unerbittlich weht.

Hoch attraktiv ist auch das Palmetto Dunes Resort mit drei Plätzen von Robert Trent Jones sr., Tom Fazio und Arthur Hills. Der Oceanfront Course mit Bahnen in einer traumhaften Lagunenlandschaft mit Inseln, Brücken, Bächen und vielen Seevögeln. Bei fast jedem Loch kommt Wasser ins Spiel und die Zehn, das Signature-Hole, endet quasi am Strand.

Filter nach
Bezeichnung Adresse Beschreibung Link

Bite beachten Sie auch den unten stehenden Link zu allen Reisezielen
Alle Reisen: South Carolina

Über Rieder

Oberbayer

Zeige alle Beiträge von Rieder

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.