Vittoria

Geheimtipp bei Donnafugata

Nach dem Shopping vielleicht ins Theater?

Vittoria - Sizilien

Chiesa delle Grazie und Teatro Comunale an der Piazza del Popolo

Vittoria - SizilienVittoria - SizilienVittoria ist ein kleiner Geheimtipp für alle, die in der Gegend von Ragusa bzw. Donnafugata wohnen. Ihre Gattin wird Sie lieben, wenn Sie mit ihr nicht nur über die Fairways von Donnafugata oder durch die Barockstädte des Valle di Noto spazieren. Hier in Vittoria, knapp 30 km westlich von Ragusa und 10 km von Donnafugata gelegen, bietet sich Ihnen die schöne Gelegenheit, einmal echtes sizilianisches Kleinstadtleben zu genießen und gleichzeitig Ihrer Gattin eine schöne Abwechslung vom Hotelleben.

Eine veritable Hauptgeschäftsstraße mit zahllosen Läden und Boutiquen bieten ein entspanntes Shopping-Erlebnis, teilweise auf hohem italienischen Bella Moda Viveau. Kleine, lauschige Gassen, beeindruckende Kirchen und sogar ein  Theater in echt klassizistischem Stil, erbaut Mitte des 19. Jhd. mit Logen wie in der Scala, können einen ganzen Tag auch ohne Fairways zu einem  wunderbaren Erlebnis werden lassen. Nur, vorsicht mit der Planung Ihres Abendessens; hier geht man recht spät ins Restaurant.

Vittoria liegt an den südlichen Ausläufern der Monti Iblei und hat eine lange Tradition im Weinanbau. Also gehen Sie hier ruhig einmal auf die Suche und lassen Sie sich die lokalen Preziosen zeigen. Weinprobe in Italien sind ja meist ein besonderes Erlebnis, hier ganz bestimmt.

Woher der Name der Stadt kommt? 1607 n. Chr. wurde die Gemeinde von der Gräfin Vittoria Colonna, Tochter des spanischen Vizekönigs Marcantonio Colonna, gegründet. Bereits 1693 wurde die Stadt von einem Erdbeben stark beschädigt und danach in streng geometrischer Struktur wieder aufgebaut. Es ist also schwer, sich selbst in der Altstadt zu verlaufen.

Agora von Kamarina - SizilienAthene Tempel - Kamarina - SizilienDie wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt mit knapp 70 tsd. Einwohnern sind:
Die Piazza del Popolo, die zugleich Mittelpunkt der Stadt ist und an dessen Rändern durchgehend Bänke unter Bäumen stehen, in den abends die Stare in unglaublich lautes Spektakel veranstalten. Man sagt, es seien mehr als Zehntausend.

Das Städtische Theater, erbaut von 1869 bis 1877 von Bartolo Morselli in klassizistischem Stil, steht auch auf dem Platz gleich neben der  Kirche Madonna delle Grazie, erster Bau ab 1612, bei dem Erdbeben 1693 zerstört und ab 1754 wieder aufgebaut.

Die Kirche Chiesa Madre, erbaut im Barockstil, einige Paläste und Villen im Jugendstil, besonders in nördlicher Richtung des Platzes. Das Museo Civico mit Exponaten zur Stadtgeschichte und außerhalb des Ortes die Ausgrabungen in Kamarina, in der Nähe des heutigen Ortes Scoglitti, die 16 km südwestlich von Vittoria an der Küste liegen.

Kamarina wurde im Jahr 599 v. Chr. von Einwohnern von Syrakus gegründet. Seit etwa 460 v. Chr. genoss Kamarina eine Ära des Wohlstands und verbündete sich während des Peloponnesischen Krieges 427 v. Chr. als einzige dorische Stadt mit Athen, bis die kriegerischen Auseinandersetzungen drei Jahre später eingestellt wurden. Während der athenischen Sizilienexpedition ging Kamarina aber auf Distanz zu Athen und schloss sich schließlich 413 v. Chr. Syrakus an.

405 v. Chr. wurde das Territorium von Kamarina von den Karthagern verheert. Die Einwohner verließen vorübergehend ihre Stadt, durften nach dem Frieden zwischen Dionysios I. von Syrakus und Karthago wieder heimkehren, mussten nun aber den Puniern Tribut zahlen. 339 v. Chr. wurde Kamarina von Timoleon durch neue Kolonisten verstärkt. Als der Tyrann Agathokles von Syrakus 311 v. Chr. besiegt worden war, trat die Stadt auf die Seite der Karthager über. Während des Ersten Punischen Krieges zerstörten die Römer im Jahre 258 v. Chr. Kamarina endgültig und versklavten dessen Bevölkerung.

Ihren Namen erhielt die Stadt nach der Wassernymphe Kamarina, die als Herrin des nahegelegenen, vom Fluss Hipparis gespeisten Sees verehrt wurde. Das Bild der auf einem Schwan reitenden Nymphe sieht man auf Silbermünzen (Didrachmen), die in Kamarina im letzten Viertel des 5. Jahrhunderts v. Chr. geprägt wurden. Die andere Seite dieser Münzen zeigt den Kopf eines Jünglings mit Stierhörnern, durch den der Fluss Hipparis in göttlicher Gestalt verkörpert wird (vgl. Wikipedia).

pizzeria-lantico-rifugio - Vittoria - SizilienDas finden Sie sonst nirgendwo! Hollywood in Vittoria.

Versteckt in einer lauschigen Seitengasse der Hauptgeschäftsstraße von Vittoria, liegt L’antico Rifugio, eine Pizzaria, die nicht nur ihrem Namen alle Ehre macht, sondern die auch die Ehre der sizilianischen Pizza-Backkunst auf ihrem hohen Niveau hält.

Umgeben von Hollywood-Größen wie etwa Marilyn Monroe, von Jazz Musikern und weltberühmten, farbigen Jazz-Sängerinnen des letzten Jahrhunderts, James Dean und den Beatles, von Pepsi-Logos und historischen Fotografien von Vittoria und Palermo und auch ein paar aufreizenden Hollywood-Damen aus alten Zeiten, als man Frank Sinantra noch beste Kontakte zur amerikanischen Mafia nachsagte, begrüßt Sie der Inhaber, Pizzabäcker, Kellner, Unterhalter, Gastgeber, alles in einem, pünktlich zur Öffnungszeit, was auf Sizilien nicht überall so üblich ist.

Bringen Sie etwas Zeit mit, denn hier wird alles frisch zubreitet. Langweilig wird Ihnen in diesem Ambiente bestimmt nicht. Und das Bier ist eiskalt, die Pizza glühend heiß, der Abend ein sinnliches Erlebnis.

 

Über Rieder

Oberbayer

Zeige alle Beiträge von Rieder

Ihr Kommentar

Ihre eMail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.