Jahresrückblick 2015

OnGolf nach dem ersten, vollen Jahr online.

Golfclub Costa Navarino - Griechenland

Haiva - Dance Festival auf TahitiMercato della VucciriaEla Work & Travel in AustralienDon’t look back…

so lautet eine Zeile in einem Reggae-Lyric und pointiert damit die offene Sicht auf die Zukunft, auf die vielen, schönen, ermutigenden Möglichkeiten und Perspektiven, die sich für den eröffnen, der offen (wir sagen optmistisch) in den Tag blickt.

So sehr der Reggae auch das Schöne und Angenehme im Hier und Jetzt im Blick behält, für uns ist ein Blick zurück nicht unvermeidbar. Und dabei sehen wir nicht nur positive Dinge.

Wer schickt uns etwas?

Das wichtigste Ziel, dass viele Golferinnen und Golfer uns mit Informationen in Bild und Text von ihren Reisen, ihren Clubs, ihren Wohnorten und Umgebung versorgen, ist nicht wie gewünscht gelungen. Unsere – wie jeder andere – Community lebt aber von den Mitgliedern und ihrer Mitwirkung.

Warum machen nicht mehr Golferinnen und Golfer mit? Angst vor Datenmissbrauch? OnGolf hält von sich aus, also freiwillig, viel mehr an Datenschutz ein, als selbst das europäische Recht verlangt.

Kein Vergleich zu den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter etc. Auf OnGolf sind die Daten geschützt, wird kein Profil angelegt, kein Datenhandel mit Trackings etc. getrieben.
Nicht einmal Google Analytics kommt zum Einsatz.

Kein Nutzen für die (den) Einzelne(n)? Wenn jeder nur eine Stunde pro Jahr der Community gibt in Form von ein paar Tipps, Infos oder Bildern, dann stünden hundertausend Stunden für jeden an Information zu Verfügung.

Was für eine Rendite? Was für ein Nutzen für jeden von uns? Wann fangen Sie an?

Zu schwierig, zu aufwendig? Einfach per E-Mail an OnGolf. Oder das Kommentarfeld auf den Seiten benutzen. Leichter geht es kaum.

Unsere Autoren

Die meisten Zugriffe unter den bestehenden Autoren hatte in 2015 der Beitrag: München-Venedig von Dr. Seibel.
Ab 2016 wird OnGolf die drei Beiträge mit den meisten Zugriffen prämieren. Weiteres dazu demnächst.

Surfing auf TahitiSizilien historische AufnahmenZugriffe und Lese- (Verweil-)dauer

Mit beiden können wir sehr zufrieden sein. Die Zugriffe auf die Seiten steigen stetig an, in den Wochen, in denen Ferien in Deutschland sind, gehen sie bislang um etwa 30% zurück. Da OnGolf erst ein volles Jahr online ist, kann eine Tendenz natürlich noch nicht abgelesen werden.

Die Verweildauer pro Besucher läßt den Schluss bislang zu, dass auch gerne Sätze mit Nebensätzen gelesen werden. Kommt für die meist jungen Besucher der sozialen Netzwerke wie Facebook etwa ein Satz mit zwei Nebensätzen fast schon einer Romantrilogie gleich, greift bei uns wohl der Faktor Alter und Bildung und führt zu einer eher längeren Lektüre der Seiten.

Überrascht sind wir nach wie vor über das große Interesse am Thema: Zeitgenössische Kunst auf OnGolf – siehe hier.
Die Teilnahme an Befragungen bzw. Umfragen ist zwar nicht so schlecht, könnte aber doch besser werden.
Überwältigend fast schon könnte man das Interesse am Thema: Financial Trading oder zu deutsch: Börsenhandel nennen. Fast jeder Beiträg zählt Hunderte, bis in die Tausende gehende Zugriffe.
Im Forum selbst macht dagegen kaum jemand über einen längeren Zeitraum mit.

Gewiss, das Thema ist schwierig und langwierig nur zu erlernen, aber bei der derzeitigen Situation bzgl. des privaten Vermögensaufbau und der privaten Alterssicherung, die sich bei beiden wohl auch in Zukunft wenig zum Bessern verändern wird, halten wir dieses Thema für ganz außerordentlich wichtig – vor allem auch für jüngere Menschen.

Fun läuft sehr gut. An Fit arbeiten wir noch.

TahitiDonnafugata Golf Resort & SPA , SizilienVon Rankings halten wir nicht viel. Deshalb auch nur eine kurze Notiz dazu:
Die Zugriffe auf die Seiten Golfreisen stehen natürlich ganz oben. In Europa folgt überraschend Tschechien nach Deutschland, vor Italien.
Die Karibik ist (relativ) wenig besucht. Die Türkei und New York City natürlich sehr stark. Australien sollte eigentlich interessanter sein, rangiert aber im Mittelfeld.

Was gibt es Neues bei den Reisen?

Eine ganze Menge ist dazu gekommen. Jüngst Französisch Polynesien – Herzlichen Dank an Nathalie und Hanspeter, der Crew des Seglers „NatHape“ – und Sizilien.
Aber auch ein Beitrag zum Golfclub in Augasta von B. Voss, die Seychellen mit vielen tollen Bildern von M. Lorek, Dänemark, Polen – mit Herzlichen Dank für die Hilfe an Herrn Piprek – und Portugal.

Der neue Clubfinder.

Dieses neue Tool mit Dreifach-Nutzen ist seit Oktober online und wir sind stolz wie Bolle darauf. Das gibt es nur auf OnGolf. Nun mögen Sie sagen, es gibt ja tausend andere Clubfinder im Netzt; richtig! Die können Sie aber getrost in die Tonne hauen.
Sie finden super-leicht alle deutschen Golfclubs per Postleitzahl-Umkreissuche. Und alle Informationen zu den Clubs.
Interessierte können super-einfach und anonym mehrere Anfragen zu einer Neumitgliedschaft an verscheidene Clubs stellen, vorab bestens und bequem informieren, dann ihre Wahl treffen und sich danach bei den Clubs ihrer Wahl persönlich vorstellen.
Das gleiche funktioniert auch für Clubwechsler.

Clubhaus-OberallgaeuPreserve Golf Club, Mississippi, USAAugasta National Golf Club, Augasta, Georgia, USAAb Februar 2016 werden wir alle deutschen Golfclubs über die Möglichkeiten, die der Clubfinder für die Clubs bietet und das sind einige, informieren unbd damit unsere Zusammenarbeit mit den Clubs eröffnen. Wir hoffen auf Interesse.

Und in der ersten Hälfte des neuen Jahres wird der Clubfinder für alle Golferinnen und Golfer, die auch auf fremden Plätzen einmal eine Runde drehen wollen, um ein Platzbelegungs-Tool mit diversen Zusatznutzen wie etwa Greenfee-Nachlässen erweitert. Wenn die Clubs mitspielen.

Die deutschen Golfclubs und OnGolf

Zunächst einmal ist OnGolf eine Golf-Community und damit fokussiert auf Golferinnen und Golfer. Und das bleibt auch so.
Nichts desto trotz kümmern wir uns auch um die Golfclubs. Jedenfalls so weit es nicht den Interessen der Community widerspricht.

Die meisten der Clubs in Deutschland sind, oder geraten gerade in Schwierigkeiten.
Die Zuwächse bei den Mitgliedern fehlen.
Die Renditen bzw. Rücklagen zerinnen. Weil die Mitgliedsbeiträge für den Betrieb allein nicht mehr ausreichen, das Business Model v.a. beim Sponsoring und den Werbeeinnahmen stottert.
Die Ansprüche der Mitglieder steigen und die Clubs sie nicht mehr erfüllen können.

Und, lbnl, einge, recht zweifelhafte Geschäftemacher v.a. beim Clubausweishandel etc. nachhaltig und ruinös für das Management ins Clubgeschäft pfuschen.

Fazit: Viele Clubs werden untergehen oder Leistungen stark reduzieren müssen.
Der private deutsche Golfclub stirbt langsam aus. Die Finanzvorstände raufen sich die Haare, weil kaum noch langfristige Planung möglich ist.
Die Mitglieder stöhnen über immer höhere Beiträge trotz steigender Gästezahlen und zweifelhafter Turniere auf den Fairways.

Den Clubs geht es bald wie dem Einzelhandel in Deutschland. Weil die Clubs jeder für sich vor sich hinwurschteln. Manche auch zu Zweit oder zu Dritt. Ändert aber nichts.

Und am Ende macht Amazon sowieso das Geschäft.

Deshalb versteht sich OnGolf auch als Partner für die Clubs, als Metaplattform, oder ganz bescheiden formuliert: was Amazon für den Einzelhandel schon ist, will OnGolf  für den deutschen Golfsport sein. OnGolf macht alles das, was für Golfer und Clubs wünschenswert und sinnvoll ist, was über den Club hinaugeht, was aber ein einzelner Club allein weder wirtschaftlich noch strukturell bzw. strategisch leisten kann.

Hier haben wir schon sehr viel unternommen, ist vieles im Jahr 2015 auf den Weg gebracht worden. Leider sind das alles Dinge im Background, die die Golferin und der Golfer nicht sofort sehen können. Dies wird sich aber bald ändern, wenn die Clubs mitmachen und die Golfer davon profitieren. Der Clubfinder auf OnGolf ist ein erster, konkreter Beleg dafür.

Google ist ein eigetragenes Warenzeichen

Google ist ein eingetragenes Warenzeichen

Seo – Search Engine Optimization

Darunter fallen alle die Aktivitäten, die helfen, dass OnGolf in den Suchmaschinen, v.a. auf Google leicht zu finden ist. Am Faktor: Zeit können wir nichts ändern. Es dauert halt seine Zeit, bis man in den Suchergebnissen von hinten nach vorne rückt. An einigen der anderen ca. hundert Stellschrauben haben wir aber schon recht erfolgreich gedreht. Mit mehr Erfolg, als wir erwarten konnten.

Was heißt das für den einzelnen Golfer? Unsere Community wird besser gefunden. Mehr Besucher bedeutet auch, mehr Vorteile im Marketing und damit auch mehr Einnahmen. Und mit den wachsenden Einnahmen können wir mehr machen, was den Golferinnen und Golfern zugute kommt. Und auch den Clubs.

Über Rieder

Oberbayer

Zeige alle Beiträge von Rieder

Ihr Kommentar

Ihre eMail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.